Stressball oder Antistressball – Funktioniert’s wirklich?

Ein Stressball ist die einfachste Möglichkeit im Büro etwas Druck abzubauen. Er kommt in verschiedenen Formen und Farben daher und kann sich ganz unterschiedlich anfühlen. Antistressbälle findet man heute in vielen Shops, auf Ebay oder auf Amazon, wo sie von unterschiedlichen Händlern angeboten werden. Der Stressball ist eine Abwandlung von herkömmlichen Sportbällen, die an die Größe der menschlichen Hand angepasst wurden, in inneren bestehen sie aus einem deformierbaren Kern, der durch kräftiges Zudrücken der Hand verformt werden kann. Das gezielte quetschen des Balls hat vermutlich schon so manchen Tag im Büro gerettet – statt den nervenden Kollegen im Büro einfach anzuschreien, auf den Fingernägeln zu kauen oder sich die Haare zu raufen, wird einfach der Ball mit dem lachenden Gesicht gequetscht bis er nicht mehr zu erkennen ist.

Das schont nicht nur die eigenen nerven, sondern kann im Zweifel die Karriere retten. Ein Wutausbruch vor allen Kollegen oder gar dem Chef wird oft als Zeichen für geringe Selbstbeherrschung angesehen, eine Eigenschaft die einen nicht gerade zum Karrieretypen macht. Statt im Büro die Nerven zu verlieren, lieber in Stressbälle investieren – oder gleich mit Meditation beginnen.

anti-stressball emoji

Woraus besteht der Wutball?

Antistressbälle gibt es in allen Formen und Farben: Am häufigsten findet sich im Inneren ein Kern aus PU-Schaum. Einem Schaumgemisch aus Polyurethan – ein bekanntes Plastik. Beim Aufschäumen entstehen im Inneren kleine Hohlräume, die mit Luft gefüllt sind. Durch diesen Kern lässt sich der Ball einfach zusammenquetschen, ohne dass der dadurch dauerhaft seien Form verliert. Andere Bestandteile von Stressbällen können etwa Reiskörner, Wasserperlen, Gels oder auch Mehl sein. Mehl und Reis sind häufig in selbstgemachten Stressbällen zu finden, da diese leicht verfügbar und in fast jeden Haushalt zu finden sind. Eine ebenfalls weit verbreitete Füllung ist das sogenannte TPR Gel. Ein Bestandteil der der Konsistenz von Weingummis ähnelt und gerne in Quetschbällen, wie dem Ei-Stressball verwendet wird. Alle Füllungen sind für den Menschen unbedenklich, sollten aber keinesfalls Verzehrt werden, da der menschliche Magen kein Plastik verdauen kann.

antistressball füllung

Sinn oder Unsinn – Funktionieren Stressbälle wirklich?

Um die Funktionsweise von Stressbällen zu verstehen müssen wir etwas tiefer in die Psychologie eintauchen. Das Prinzip dahinter nennt sich Übersprungshandlung. Stress wird häufig durch einen innerlichen Konflikt von zweierlei Motiven ausgelöst: Wir denken, dass der Chef ein ausgesprochenes A**** ist, jedoch müssen wir auch freundlich sein, da die nächste Beförderung von ihm beeinflusst wird. Die beiden Haltungen lösen eine innere Spannung aus und durch das aggressive bearbeiten des Stressballs wird eine Übersprungshandlung ausgelöst, die angestaute Wut wird am Quetschball abgebaut und wir können uns wieder darauf konzentrieren, einen guten Job abzuliefern.

Ein weiterer Grund dafür, dass Stressbälle funktionieren liegt in der sensorischen Okkupation: Das bedeutet soviel wie Ablenkung. Wir nehmen Stress auf unterschiedliche Art und Weisen war, zum einen über die sensorische Schiene, zum anderen über die mentale. Stress entsteht heute in der Regel in unserem Kopf, die ausstehenden Rechnungen oder anstehende Deadlines sorgen für Stress. In Kombination mit sensorischen Reizen kann sich die Wahrnehmung von Stress noch weiter verstärken, laute Musik, Hitze oder ein juckender Pullover können das Fass dann endgültig zum Überlaufen bringen. Mit der Anwendung eines Stressballs schaffen wir jedoch einen alternativen Reiz, der den sensorischen Channel entlastet. So wird die wahrgenommene Intensität des Stresses aktiv gesenkt.

Antistressball für Kinder

Auch Kinder werden immer häufiger Opfer von Stress. Durch hohe Anforderungen in der Schule, zunehmendem Freizeitstress und die dauerhafte Beschallung durch Medien & Co fühlen sich immer mehr Kinder gestresst. Wenn Kinder sich nicht mehr richtig konzentrieren können, heißt die Diagnose häufig ADHS, doch oft kann schon die einfache Bekämpfung von Stress die Probleme lindern. Die Auslöser von Stress im Überblick:

  • Medien
  • Handy
  • Internet
  • Schule
  • Gesellschaft

Schon oft wurde gezeigt, dass Bewegung die Konzentrationsfähigkeit fördern kann. Das vermeintliche Zappeln oder WIppeln auf dem Stuhl im Klassenraum gehört heutzutage in die Kategorie der akzeptierten Verhaltensweisen. Werden Kinder dauerhaft dazu angehalten sich nicht zu bewegen, so kann dies ihre Konzentrationsfähigkeit lindern. Ein Stressball kann als Alternative Quelle für Bewegung angesehen werden, als Zappel Alternative also. Durch die gerichtete Aktivität können andere Verhaltensweisen durch unauffälligere Alternativen abgelöst werden.

Kann ich einen Quetschball mit ins Büro bringen?

Stressbälle sind häufig sehr auffällig gestaltet, das mag für Kinder ideal sein, für Erwachsende jedoch sind die alles andere als Ideal. Bemerken Kollegen den Stressball, kann das für zusätzlichen Stress sorgen, kleine Spöttereien von Kollegen können schnell zu unangenehmen Situationen führen. Je nach Büro können Stresstoys bereits zum Alltag gehören, gerade in Unternehmen mit starker Leistungskultur können sie allerdings für unangenehmes Aufsehen sorgen. Hier bieten sich alternativen im Sportball Design an. Diese Bälle sehen aus wie eine Miniatur Tennis-, Fuß-, Basket- und Baseball. Gerade für Männer ist der Kauf von Stressbällen ein Zugeständnis an die eigene Verwundbarkeit, da auch sie sich eingestehen müssen, dass sie anfällig für Stress geworden sind. Die kleinen Sportbälle fallen so nicht weiter auf, und können unauffällig zum Stressabbau genutzt werden.